problem and solution concept
Wenn du dir nur darüber Gedanken machst, ob dein Produkt auf dem Internet gekauft wird oder nicht, lässt du eine wichtige Frage ausser Acht. Wie ist der Einfluss des Internet auf den Kaufentscheid? Hier ist eine kleine Übersicht zu diesem Thema: Einfluss des Mediums auf ihre Entscheidungen (Quelle FAZ, 2008) Internet: 40 Prozent, Fernsehen: 22 Prozent, Zeitungen: 14 Prozent, Radio: 13 Prozent, Magazine: 11 Prozent Und trotzdem kommt der Anteil der Ausgaben für Online-Kommunikation in der Schweiz nur bei wenigen Firmen über 10%. Google hat zu diesem Thema eine spannende Auswertung gemacht. So informieren sich zum Beispiel 34% der Menschen im Internet über Schuhe, online gekauft werden nur 16%. Wenn du dich als Schuhanbieter nun aufgrund der 16% entschliesst, keine Webpräsenz aufzubauen, verlierst du unter dem Strich deutlich mehr.

Welche Marketing-Funktion kann dein Webauftritt haben?

  • Vertrauen zu bilden
  • Informationen abgeben
  • Community bilden
  • Marktinformationen gewinnen
  • Kosten für Support und Kundenservice reduzieren
  • Kunden gewinnen
  • Produkte verkaufen
  • Sich bekanntmachen / Aufmerksamkeit erzeugen
  • Druck- und Versandkosten einsparen

Ein zentraler Effekt, ist der Vertrauensaufbau.

Wir leben in einer Welt der Reizüberflutung und der austauschbaren Produkte. Der Kunde, will also wissen, ob meine Fir ma vertrauenswürdig aussieht, bevor er oder sie mit dir Kontakt aufnimmt. Und wo geht das einfacher als über das Internet?
  • Existiert der Anbieter?
  • Sieht die Firma professionell aus?
  • Ist das Angebot etwas für mich?
  • Wo ist die Firma oder wo sind die Standorte und Filialen?
  • Wer kümmert sich um mich?
  • Wie kann ich die richtige Person oder Abteilung erreichen?
  • Bekomme ich nützliche und aktuelle Informationen bereits auf der Website?
Das alles sind Fragen, die darüber entscheiden, ob du überhaupt kontaktiert beziehungsweise besucht wirst. Es nützt also nichts, wenn in der Beratungsphase alles stimmt und wenn deine Dienstleistung perfekt ist und deine Produkte toll sind, wenn die Kunden aufgrund des Internets gar nicht mit dir in Kontakt aufnehmen.

Was sind also die wichtigsten Elemente der Internet kommunikation?

Die Website: Ohne eine gute und aktuelle Website, geht es heutzutage nicht mehr, auch wenn sich deine Produkte nicht online verkaufen. Achte hier speziell auf den Vertrauenseffekt. Bilder von Ansprechpersonen, Personenaussagen, einfache Möglichkeiten zur Kontak taufnahme sind zentrale Elemente. Gefunden werden: Suchmaschinen habe heute sehr viel Gewicht im Entscheidfindungsprozess der Kunden. Grundsätzlich gibt es in diesem Bereich zwei Möglichkeiten: In der natürlichen Suche geht es darum, auf den ersten Seiten der Suchresultate zu erscheinen, wenn der Benutzer einen entsprechenden Suchbegriff eingibt. Es ist je nach Thema nicht immer einfach, entsprechende Massnahmen zu tätigen. Eine weitere Möglichkeit, ist die bezahlte Werbung innerhalb der Suchmaschine. Aktiv kommunizieren: Hier gibt es einige spannende Varianten. Von Newsletters, über Blogs bis zu Online-Spielen und Plattformen zum Informationsaustausch. Hast du Lust auf ein Beispiel aus der Praxis? Ich betreue eine Immobilienfirma aus dem Berner Oberland. 70% des Kommunikationsbudget fliesst in die Internetkommunikation, obwohl die Angebote nicht online gekauft werden. Im Juli wurde das Suchmaschinen-Inserat 407’000 Mal angezeigt und 1800 mal angeklickt. Es wurden also 1800 Besucher auf die Internetseite der Firma weitergeleitet. Aus Erfahrung ergeben sich aus 1000 Besuchern 3 Anfragen für einen Kauf einer Immobilie und aus 5 Anfragen ein Kauf. Und die Kosten? Die Kampagne hat im Juli CHF 454,40.- gekostet. Willst du mehr über wirkungsvolle Internetkommunikation erfahren? Dann solltest du den Newsletter zu Ende lesen. Liebe Grüsse und bis bald. Martin Aue