problem and solution concept
Es gibt einige ganz einfache Tricks, damit deine Werbung gesehen wird. Zuerst möchte ich dir aber dies sagen: Denke erst an Werbung gegen aussen, wenn die Kommunikation mit deinen bestehenden Kontakte stimmt. Das heisst, wenn du alle Kunden, ehemalige Kunden, Interessenten, Lieferanten und alle anderen Geschäftskontakten vier bis zwölf Mal pro Jahr angeschrieben hast. Und zwar mit hilfreichen Informationen und ohne Angebote. Wenn du wissen möchtest, warum du das tun solltest, kannst du gerne nochmals den Newsletter Wurmebene lesen. Danach gehst du potentielle Kunden an und zwar nur die. Umso mehr Personen deine Werbung zu sehen bekommen, die sich gar nicht für deine Information interessieren, umso mehr Geld wirfst du zum Fenster hinaus. Nun aber zu den Tricks, wie deine Werbung gesehen wird.

Datiert ist besser

Anlässe mit Datum wirken aktuell. Und aktuelle Dinge springen ins Auge. Zudem kannst du so nicht Monat für Monat die gleiche Werbung schalten. Das fällt auf.

Information nicht Verkauf

Gib in deiner Werbung Informationen ab und verkaufe keine Produkte. Oder kündige hilfreiche Informationen an, zum Beispiel einen Anlass.

Bedürfnisse ansprechen, nicht Produkte anbieten

Du verkaufst keine Augenlaser-Operation sondern lebenslanges scharfes Segen ohne Brille. Wenn du das mit dem ersten Abschnitt und mit der Zielgruppe verbindest, könnte der Text so heissen: An alle Träger von Brillen und Kontaktlinsen. Informations-Anlass am 4. April bei der Firma Müller AG. Erfahren Sie, wie Sie ohne Brille und ohne Risiko ein Leben lang scharf sehen können.

Viel Fläche und in Farbe

Schalte immer Inserate, die grösser sind als eine Handfläche. Wenn es der Träger zulässt, verwende Farben. Ist das nicht teuer? Teuer ist, wenn du wirbst und nicht gesehen wirst. Mach also lieber ein grosses Inserat, Webbanner und so weiter als fünf kleine.

Grosse Titeltexte (Headlines)

Eine Headline sollte immer mindestens 20 Punkt grossgeschrieben sein. Am besten nimmst du eine Word-Datei als Vorlage. Titeltext: mindestens 20 Pkt, Informationen mindestens 12 Pkt, wichtige Texte fett.

Blick anziehen (Eye-Catcher)

Den Blick anziehen kannst du im Print-Bereich entweder mit einem Bild oder Text. Wenn du ein Bild nimmst, muss es jedoch gross sein. Mit Themenbildern arbeitest du am besten erst ab einem halbseitigen Inserat. Was sehr gut ins Auge sticht, sind Portraits. Denn Gesichter sind immer einzigartig. Wenn du also in der Werbung von KMU’s immer das Bild des Unternehmers in der ganzen Kommunikation siehst, hat das nichts mit Selbstverliebtheit zu tun. Gesichter fallen ganz einfach auf und geben Vertrauen. Und was ist, wenn du kein gutes Bild von dir oder von den Ansprechpersonen in deiner Firma hast. Klar gibt es Leute, die fotogener sind und andere weniger. Aber ein guter Fotograf holt praktisch aus jedem Gesicht für wenig Geld ein gutes Bild heraus. Und danach ab damit in die ganze Kommunikation. Inserate, Webseite, Visitenkarte, Briefe, Prospekte und so weiter. Immer mit Handlungsaufforderung: In jede gedruckte Werbung gehört eine Handlungsaufforderung nach dem Motto: Ok, ich habe die Botschaft gelesen. Was soll ich nun tun? Und hier kommt nochmals das Thema verkaufen. Die Handlung muss nicht der Kauf eines Produktes sein. Es kann auch sein, dass die Person sich informiert indem sie deine Webseite besucht oder deine Hotline anruft, sich zu deinem Anlass anmeldet, deine Ausstellung besucht, das Inserat ausschneidet und so weiter. Habe ich dir weitergeholfen? Liebe Grüsse Martin Aue