problem and solution concept
Wie geeignet ist der Umsatz als Ziel im Geschäft? Hier ist die Antwort: Der Umsatz ist kein Ziel sondern ein Resultat. Lass uns doch eine kleine Metapher zur Hilfe nehmen. Du sitzt in einem kalten Raum und frierst. An der Wand hängt ein Thermometer und dieses zeigt 12 ° C an. Die Temperatur im Raum und die Anzeige auf dem Thermometer entsprechen dem Umsatz, welcher eine Firma erzielt. Er ist zu tief. Zurück zur frierenden Person: Du nimmst also das Thermometer ab der Wand, reibst es kräftig in deinen Händen und nimmst es unter den Pulli. Die Anzeige auf dem Thermometer wird steigen, nicht aber die Raumtemperatur. Genau so verhält es sich beim Umsatz. Der Umsatz ist die Temperatur im Raum. Und diesen siehst du auf der Anzeige des Thermometers. Es gibt Möglickeiten, die Anzeige künstlich und kurzfristig nach oben zu bringen. Zum Beispiel indem du unter deinen Selbstkosten verkaufst, deine Kunden übertölpelst oder eine krumme Sache drehst. Langfristig gibt es aber nur ein Mittel, den Raum wärmer zu kriegen: Du drehst den Regler der Heizung hoch. In der Geschäftswelt ist dieser Regler der Nutzen. Der Nutzen, welcher eine Unternehmung seinen Kunden und der Allgemeinheit bringt. Hierzu noch ein spannender Abschnitt aus dem Buch „Neurostrategie: Die Kunst seine Kunden zu lieben“ von Stefan Merath. „Jedes System – also auch ein Unternehmen – ist Teil eines grösseren Systems. Von diesem ist es nicht völlig isoliert – genau genommen ist es gar nicht isoliert -, lediglich unsere Betrachtungsweise als System trennt es von anderen Dingen. Von diesem übergeordneten System erhält es seine Energie, zum Beispiel in Form von Nahrung oder bei Unternehmen in Form von Geld und Aufmerksamkeit. Von diesem übergeordneten System erhält es seinen Sinn und seine Bedeutung – eben als Beitrag zum Ganzen. Das bedeutet, dass man, um ein Unternehmen überhaupt verstehen zu können, es in seinem Beitrag zum Ganzen sehen muss. Mit anderen Worten: Jedes Unternehmen hat als einzige Existenzberechtigung die, einen Betrag zur Entwicklung des Ganzen (oder zumindest eines übergeordneten Systems, also der Region, Branche, des Landes, der Zielgruppe etc.) zu leisten. Genau wie die Zellen und Organe eines Körpers einen Beitrag zum Ganzen leisten müssen, wie schon in der berühmten Rede des römischem Konsuls Menenius Agrippa vor 2500 Jahren zum Ausdruck kam. Diesen Beitrag kann ein Subsystem am besten leisten, indem es den Engpass des übergeordneten Systems löst.“ Kurz gesagt: Umsatz ist nur ein Gradmesser des Werts, welchen du dieser Welt hinzufügst. Und umso grösser dieser Wert ist, umso höher wird dein Umsatz sein. Was kannst du also tun? Stelle dir diese Fragen: Wird die Welt durch meine Unternehmung oder meine Produkte besser, auch wenn nur ein kleines Stück? Wie kann ich meinen Kunden noch mehr und noch besser weiterhelfen? In der Folge konzentrierst du dich ganz auf diese Elemente. Und nach einer gewissen Zeit wird es angenehm warm im Raum, sorry, nach einer gewissen Zeit stimmt auch der Umsatz beziehungsweise die Rentabilität. Wärmende Grüsse Martin Aue