problem and solution concept
Frage an einen Mitarbeiter: Du lernst jemanden kennen und stellst dich der Person vor. Was sagst du, wo und was du arbeitest? Probier das einmal mit einem deiner Mitarbeiter aus und vergleiche die Aussage mit deinen Werten, wie du die Firma siehst. Ich setze diese Frage vielmals beim Thema Firmenvision ein. Und die Antworten sind (vor allem für den Unternehmer) manchmal lustig, manchmal spannend und manchmal einfach traurig. Du siehst an den Antworten, wie jemand seinen Arbeitgeber sieht, das Herzblut in seiner Arbeit und was die Person von der Strategie der Firma weiss. Wenn sich jemand als Autoflicker bei einer Beulenbude in Hinterfultigen sieht und der Chef von einem Kompetenzzentrum für Fahrzeugcarrosserie spricht, kann hier ein Problem entstehen. Wie will die Firma seine Kunden ansprechen und überzeugen, wenn nicht einmal ein langjähriger Mitarbeiter überzeugt ist? Frage an einen Unternehmer: Wo steht deine Firma in 5 Jahren? Stell dir einmal diese Frage oder stell sie deinem Chef. Auch hier höre ich in der Praxis die verschiedensten Antworten. Wenn bei diesem Thema nur heisse Luft kommt, zeugt das von einer wackeligen oder nicht existierenden Strategie. Auch dieser Zustand kann ein Problem darstellen. Aufgrund von welchen Messkriterien fällt so ein Unternehmer Entscheide wie: Soll ich diese Person anstellen? Soll ich diese Investition tätigen? Soll ich diese Geschäftslokalität kaufen / mieten. Soll ich diese neue Werbeoffensive machen? Und wie soll ein Mitarbeiter wissen, ob er sich seine Zukunft im Betrieb vorstellen kann, wenn er (und sein Chef auch nicht) nicht weiss, wohin der Weg der Firma führt? Vielmals sagen Unternehmer, wenn sie auf dieses Thema angesprochen werden: „Ach du mit deinem visionären Zeug. Meine Mitarbeiter sollen zuerst einmal gut arbeiten, dann reden wir vielleicht mal darüber. Wie du siehst, ist es genau anders herum. Erst eine gelebte Vision ist die Grundlage für gute (Arbeits-) Resultate. Möchtest du mehr über das Thema Firmenvision erfahren? Hier geht’s zum Beitrag in der letzten Kundenzeitung Wegweiser. Möchtest du wissen, wie es einem Chef und seinem Team ergangen ist, als sie sich mit dem Thema auseinandergesetzt haben? Hier geht’s zum Interview mit Andreas Minder von der Lindenhofschule Bern. Habe ich dir weitergeholfen? Liebe Grüsse Martin Aue