problem and solution concept
Isst du regelmässig Gemüse? Roh oder gekocht ist Gemüse gesund und lecker. Aber ist es wirklich gesund? Viele der Gemüse, die du im Supermarkt kaufst, waren nie an der frischen Luft. Sie sind nicht in der Erde gewachsen und haben nie Regen gespürt. Zudem wurden die Pflanzen automatisch und künstlich gedüngt sowie mit vielen sogenannten Pflanzenschutzmitteln behandelt. Du hast es vielleicht erraten – ich spreche von Hors-Sol-Gemüse. Um was geht es? Hors-Sol bedeutet in erster Linie Gewächshaus. Zudem wachsen die Pflanzen aber nicht in der Erde, sondern in Substrat-Säcken oder in Kokosfasern. Durch einen Schlauch werden die Setzlinge mit Wasser und Nährstoffen versorgt. Das Vorgehen wird in vielen Anbaugebieten auf der Welt eingesetzt – auch im deutschsprachigen Raum. Vorteile sind der Wegfall der Saisonalität der Gemüsesorten, weil die Gewächshäuser geheizt werden können. Und die Pflanzen wachsen bis zu 30% schneller als draussen in der Erde. Zudem sind sie auch viel besser geschützt vor Hagel und es gelangt kein Dünger in den Boden. Ob die Gemüse aus dem Hors-Sol-Anbau geschmacklich und bezüglich Vitaminen mit einer “echten“ Tomate mithalten können, ist umstritten. Auf jeden Fall gibt es noch keine verlässlichen Langzeitstudien zum Thema. Warum erzähle ich dir das alles? Es geht mir um das Thema Ausrichtung am Kundenbedürfnis. Warum wählen die Hersteller und die Händler für das Verfahren so einen tollen neuartigen Namen? Und warum ist die Pflicht, eine solche Anbaumethode, die nicht mehr viel mit der Natur zu tun hat, für den Kunden sichtbar zu machen, weggefallen? Das kann ja unmöglich im Interesse des Kunden sein. Meiner Meinung nach ist das eine Täuschung. Anderes Beispiel: Du gehst zum Bäcker im Ort und kaufst dort Brot, weil du gegenüber den Ausbackbroten im Detailhandel kritisch bist. Was ist Ausbackbrot und warum sollte man da kritisch sein? Damit du beim Einkaufen einen herrlichen Duft von frischem Brot in der Nase hast, backen viele Detailhändler vor Ort tiefgekühlte Teiglinge aus. Was ist daran schlecht? Ein ausgebackenes Brot hat ausser der Optik und dem Duft im Laden wenig mit einem echten Brot gemeinsam. Der Teig muss durch ganz andere Prozesse und beinhaltet ganz andere Zutaten, damit der Laib tiefgefroren und ausgebacken werden kann. Und wie sieht es bei deinem regionalen Bäcker aus – alles Handarbeit? Wahrscheinlich nicht. Aber wird wenigstens alles vor Ort produziert, aus richtigem Teig? Man sollte es meinen, aber weit gefehlt. Immer mehr Bäcker beziehen immer mehr Produkte tiefgekühlt – beispielsweise Spezialbrote und Croissants. Auch hier werden meiner Meinung nach Kunden in die Irre geführt, weil sie davon ausgehen, dass der Bäcker backt und nicht nur ausbackt. Und wie sieht es im Restaurant aus. Wird wirklich gekocht oder nur aufgewärmt? Wir wär’s wenn sich alle betroffenen Anbieter – und es gibt noch einige mehr – folgendes überlegen würden. Wo geht der Kunde von etwas anderem aus, als es in Wirklichkeit ist? Und wo würde er sich getäuscht vorkommen, wenn er die Wahrheit erfährt? Denn wenn es solche Situationen in deinem Business gibt, gibt es nur eine Lösung: Ehrliche und transparente Kommunikation, denn über kurz oder lang kommt es so oder so heraus. Unaufgetaute Grüsse Martin Aue