problem and solution concept
Wie Sie im Angestellten-Verhältnis zu mehr Anerkennung, einer besseren Position und mehr Lohn kommen Kennen Sie diese Situation im Mitarbeitergespräch? Sie möchten intern aufsteigen und wünschen sich mehr Lohn für Ihre Leistung. Mit Ihrem privaten Umfeld haben Sie das Thema schon viele Male diskutiert und haben sich auch schon überlegt, den Job zu wechseln. Vor und während dem Gespräch habe Sie es einmal mehr nicht über die Lippen gebracht, Ihren Wunsch auszusprechen. Nachdem Sie vergeblich darauf gewartet haben, dass Ihr Vorgesetzter das Thema von sich aus anspricht, haben Sie das Büro nach einer halben Stunde mit einem guten Feedback und dem (alljährlichen) Teuerungsausgleich für nächstes Jahr verlassen. Was ist falsch gelaufen?

Sind Sie im richtigen Job?

Bevor Sie sich überlegen, wie Sie im Job weiterkommen, stellt sich zuerst die Frage, ob Sie das Richtige tun. Hier stellt sich in erster Linie die Frage nach dem „rechten Lebensunterhalt“. Dieser Ausdruck kommt aus dem Buddhismus und besagt, dass Sie keine Arbeit ausführen sollen, der anderen Schaden zufügt. Es geht aber noch um mehr. Sie sollen (auch indirekt) kein Geld verdienen, welches aus einem Prozess stammt, der jemandem Schaden zugefügt hat. Dazu ein Beispiel: Wenn Sie in einer Firma arbeiten, die Waffen herstellt, abändert oder verkauft, bringen Sie zwar niemanden um und Sie wissen auch nicht, was jemand mit Ihren Waffen macht. Tatsache ist, dass Waffen zum Töten erfunden wurden und jemandem Schaden zufügen können. Wenn sie nun als Webdesigner dieser Waffenfirma einen neuen Webauftritt designen, fügen Sie zwar niemandem einen Schaden zu, Sie verdienen aber Geld aus einem solchen Prozess. Wenn Sie an einer Bar arbeiten und alkoholische Getränke verkaufen, fügen sie jemandem einen Schaden zu. Alkoholische Getränke sind bekanntlich gesundheitsschädigend. Wenn sie nun bei einer Firma arbeiten, die sich auf den Verkauf von Bierzapfanlagen spezialisiert hat, verkaufen Sie zwar keine alkoholischen Getränke und trotzdem verdienen Sie Geld, welches aus einer solchen Tätigkeit stammt.

Eine zweite entscheidende Frage ist der Spassfaktor

Machen Sie das, was Ihnen auch wirklich Spass macht? Vergessen Sie die Trennung zwischen Privat und Geschäft, Sie sind eine Person und leben ein Leben. Also arbeiten Sie etwas, dass Ihnen privat auch Spass macht. Wenn Sie Autofan sind, dann reparieren, lackieren, verkaufen sie Autos. Wenn Sie Sportfanatiker sind, dann arbeiten Sie im Sport. Es geht einzig und allein darum authentisch zu sein und das zu machen, was man liebt. Sie sagen: Bei mir ist der Zug abgefahren. Ist er nicht! Es ist nie zu spät, sein Leben zu verändern. Die Zeit, in der ein Arbeitnehmer mit seiner Grundausbildung ein Leben lang denselben Job gemacht hat, ist schon lange vorbei.

Gute Leistungen werden belohnt

Die Besten kommen weiter – gehören Sie zu den Besten. Arbeiten Sie effektiv, schnell und gründlich. Machen Sie mehr, als verlangt wird und denken Sie mit. Wann haben Sie letztes Mal in der Firma einen Vorschlag zur Verbesserung der internen Abläufe gemacht oder eine Idee für ein neues Produkt vorgebracht? Wenn ich mehr arbeite, zieht das nur noch mehr Arbeit nach sich. Wenn ich mein Pult aufgeräumt habe und früher mit meinen Aufträgen fertig bin, muss ich nur noch mehr leisten. Das ist richtig, aber nur wer mehr leistet, kann auch mehr fordern. Ich mache mich nur unbeliebt im Team. Ich will mich nicht vordrängen. OK, aber im Team stuft Sie niemand höher ein oder bezahlt Ihnen mehr Lohn. Eine gute Leistung im Job bedarf nicht nur dem richtigen Einsatz sondern auch dem richtigen Wissen. Wenn Sie vor 20 Jahren eine kaufmännische Ausbildung mit einem eidgenössischen Fachausweis gemacht haben und danach keine Weiterbildung mehr, können Sie nicht erwarten, dass sie damit ins Kader befördert werden. Wer heute am Ball bleiben oder sich sogar weiterentwickeln will, muss sich weiterbilden. Auch hier stellt sich wieder die Frage nach dem Spassfaktor. Machen Sie keine Aus- oder Weiterbildung, weil sie für Ihren momentanen Job Sinn ergibt. Lernen Sie was Ihnen gefällt und Spass macht. Natürlich ist es schön, wenn die Firma den Kurs bezahlt und die Arbeitszeit dafür zur Verfügung stellt. Aber auch wenn sie das Geld und die Zeit selber aufbringen müssen, eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Zitat Benjamin Franklin)

Energie in Richtung Ziel lenken

Die Energie folgt der Aufmerksamkeit – lenken Sie Ihre Energie in Richtung mehr Erfolg, mehr Karriere und mehr Lohn. Treten Sie wie eine erfolgreiche Karriereperson auf, kleiden Sie sich so, sprechen Sie so, fahren Sie so ein Auto und verbringen Sie Zeit mit solchen Personen. Wenn Sie ein Adler sein wollen, müssen Sie auch mit den Adlern fliegen und aufhören, mit den Hühnern im Mist zu scharren. Definieren Sie sich Ziele, schreiben Sie die Ziele auf, lesen die die Zeilen jeden Tag und leben Sie danach.

Wie bekommen Sie mehr Lohn?

Eigentlich ist es ganz einfach. Gute Leistung bringen, sich selber einen Steilpass zuspielen, Thema im nächsten Mitarbeitergespräch traktandieren, eine konkrete Lohnforderung stellen und nicht nachgeben. Wenn es nicht klappt, waren Sie zu wenig gut oder Sie brauchen einen neuen Job.