problem and solution concept
Was haben Dieter Bohlen und Jürgen Höller gemeinsam? Ich habe eine spannende Gemeinsamkeit festgestellt, die beiden wenden dieselbe Strategie an. Und diese Strategie macht sie sehr erfolgreich.

Die LMAA-Strategie.

Ausgedeutscht heisst LMAA Leckt mich am Arsch. Ja, richtig gelesen: Leckt mich am Arsch. Nicht das du jetzt denkst, ich sei vom Bohlen’schen Fäkalsprachen-Virus infiziert. Keine Angst, bin ich nicht. Ich meine nur, dass wir alle uns von Personen Dinge abschauen sollten, die uns weiterbringen. Egal, ob uns der Mensch etwas sagt oder nicht. Und die genannte Strategie bringt dich weiter.

Wie kannst du die Strategie anwenden?

Wenn alle sagen, die Idee ist unbrauchbar, musst du dran bleiben.

Das heisst nicht, dass du blind in eine Wand laufen sollst. Neue Dinge und einzigartige Ideen wirken für viele manchmal etwas fremd. So kann es sein, dass du zuerst von allen Seiten auf Abneigung und Widerstand stösst. Wenn sich dann deine Idee trotz allem als Erfolg entpuppt, sagen die anfänglichen Kritiker ganz bestimmt: „Das habe ich schon immer gesagt.“

Wenn alle sagen, dass kannst du sowieso nicht, dann tu es.

Neider und Stillsteher gibt es immer. Und viele Unternehmer sind, wenn wir es ganz genau nehmen, eher Unterlasser. Und mit dem Strom schwimmen sowieso nur tote Fische. Also, nur Mut – du kannst das.

Wenn du wieder mal dazu tendierst, alle um Rat zu fragen, ein OK zu bilden oder alles in Meetings in der Gruppe zu entscheiden, entscheide selber.

Steh hin, übernimm die Verantwortung und entscheide. Und geniess dafür die ganzen Lorbeeren, wenn alles klappt.

Und was ist, wenn es nicht klappt?

Was hast du zu verlieren? Eines kannst du mit Sicherheit, daraus lernen. Und nicht vergessen, nach einem Rückschlag sofort wieder aufstehen und weiter machen. Immer und immer wieder. Denn der Erfolg gehört den Tüchtigen. Bis bald. Martin Aue