problem and solution concept
Hast du schon einmal in einem Online-Shop Wein bestellt und kurze Zeit später von verschiedenen Anbietern SPAM-Mails zum Thema Wein oder ergänzenden Produkten erhalten? Und hattest du das Gefühl, dass dies kein Zufall sein kann?

Weißt du was?

Du hattest vermutlich recht. Ein anderes Beispiel. Viele kennen den Mami-Koffer. Mami was? Schwangere Paare (nicht schwangere Frauen, ich weiss von was ich spreche) erhalten bei einem Besuch beim Frauenarzt oder an einem Infoabend im Spital einen Mami-Koffer. Es handelt sich dabei um einen prall mit Geschenken (Werbegeschenke oder Give-away’s) gefüllten Koffer. Die Geschenke sind ideal auf die werdenden Eltern abgestimmt. So finden sich Kleidungsstücke mit Logos von Automarken, Tester von allen möglichen Nahrungsmitteln, Windeln und vieles mehr darin. Und damit du diese wunderbare Sammlung von Geschenken erhältst, füllst du eine Karte mit deinen Kontaktangaben aus. Und noch etwas: Versuch als Mann ja nicht, deine Frau vom Mami-Koffer abzubringen. Es ist hoffnungslos. Als Profi habe ich schon geahnt, was kommt und es kam so. Kurz nach der Geburt des Kindes ging es also los. Anrufe, Mails, Anrufe und nochmals Mails. Brauchen Sie ein familienfreundliches Auto? Möchten Sie unsere tolle Familienzeitschrift abonnieren? Sie brauchen für die langen Nächte sicher eine neue Kaffeemaschine. Möchten Sie nicht Ihre ersten Familienferien in unserem Kinderhotel buchen? Und so weiter.

Auf was will ich hinaus?

Es geht um das Weitergeben oder Weiterverkaufen von Kontakten. Und lass es mich ganz freundlich sagen. Es ist eine Schweinerei. Ich habe bei einer anderen Firma einen kleinen Test gemacht. Und zwar habe ich teure Business-Hemden auf den Namen meines 2-jährigen Sohnes bestellt. Und einige Zeit später bekam Nick Briefe von Herstellern von Herren-Uhren und sogar von Autoherstellern. Kontakte und Informationen sind heute wertvoll. Es ist kein Zufall, sind Firmen wie Google und Facebook so hoch (über-)bewertet. Und klar gibt es immer wieder Leute, die sich kalt von einem Anbieter übertölpeln lassen. Erst recht, wenn sich das Angebot auf etwas bezieht, wofür sich die Personen interessieren. Liebe Grüsse Martin Aue