problem and solution concept

Einzigartigkeit ist der Weg zum Erfolg.

Positionieren sie sich richtig und ihr Umsatz und die Freude am Arbeiten werden in Kürze zunehmen. Eine Malerfirma aus dem Raum Bern hat zwar momentan noch eine gute Auftragslage, die Rendite ist aber schlecht. Zusätzlich wird es immer schwieriger die Preise durchzusetzen, gute und grosse Aufträge zu holen und die Kunden zu binden. Weiss streichen kann jeder, wenn die Farbe nach einem Jahr abblättert oder wenn der Teppich auch noch weiss gestrichen ist, ist der Kunden sowieso sauer. Also holt sich der Kunde den günstigsten Anbieter oder einen Maler schwarz. Was tun? Hier stellt sich die Frage nach dem Kundenbedürfnis. Wie wär’s zum Beispiel mit einer Farbberatung, wie wär’s mit einer kombinierten Farb- und Feng-Shui-Beratung.

Oder was halten sie von dieser Werbe-Aussage?

Wenn wir ihre Wohnung gestrichen haben, brauchen sie eine Stunde weniger Schlaf. Wir beraten sie in ihrer persönlichen Kraftfarbe, streichen ihre Wohnung mit natürlichen und giftfreien Anstrichen und schon nach kurzer Zeit fühlen sie sich glücklicher und energiegeladener. Viele Grüsse von ihrem Wohlfühlmaler, Fritz Müller Wenn das mal keine Alleinstellung ist und jetzt kommt der Hammer, die Aussage ist nicht einmal gelogen. Wenn sich Malermeister Müller im Bereich der Wirkung von Farben auf den Menschen weiterbildet, kann er seinen Kunden diesen echten Mehrwert bieten.

Was ist also eine einzigartige Erfolgspositionierung?

Ihre Firma und ihre Produkte sind anders als alle anderen. Dieser Marketinggrundsatz hat zwar schon einige Jahre auf dem Buckel, hat aber bis heute nichts an Aktualität eingebüsst. Nun, sagen sie, einfacher gesagt als getan, es gibt ja schon hunderte von Anbietern in meinem Bereich. Es muss nicht unbedingt die Kernleistung anders sein als alle anderen. Vielleicht können sie sich mit Beratung, Zusatzdienstleistungen, Zusatzverkäufen oder mit ihrer Person von den anderen Anbietern abheben.

Also: was können wir konkret tun? Wir können uns am Kundenbedürfnis orientieren.

Stellen sie ihren Kunden ins Zentrum und fragen sie sich oder noch besser ihn, was er will. Wenn sie ihre Wohnung neu streichen lassen wollen, denken sie mit Sicherheit an die Kosten, unter Umständen an gute Qualität, an freundliche Handwerker oder an einen regionalen Anbieter. Eventuell denken sie auch noch an Farben. Wenn ihnen aber ihr Maler ihre persönliche Farbberatung macht unter Einbezug seines Wissens, welche Farbe sie energetisch unterstützt, werden sie (wenn er seinen Job richtig gemacht hat) über das Resultat begeistert sein. Sich auf der Basis von offensichtlichen Kundenbedürfnissen eine einzigartige Erfolgspositionierung einfallen zu lassen, dürfte in der heutigen Zeit schwer sein. Ihre Mitbewerber haben sich in diesem Bereich sicher auch schon ihre Gedanken gemacht. Sich darauf zu verlassen, dass sich der Mensch verändert und neue Bedürfnisse entwickelt, ist ein möglicher Ansatz. Das Problem ist nur, dass sie auch hier nicht der Einzige sein werden, der eine Veränderung erkennt. Schön ist also, wenn sie ihren Kunden fragen, was er grundsätzlich in seinem Leben will und sie ein solches Bedürfnis mit ihrem Produkt kombinieren. Ihr Kunde kauft also ein Produkt und kriegt sozusagen „zwei in einem“ noch einen Mehrwert, den er nie mit dem Produkt verbunden hätte. Was denken sie, wie sich ihr Kunde nach dem Kauf fühlt? Super!

Und was können wir noch tun?

Wir können die richtige Energie aufbauen. Es gibt viele gute Produkte und auch viele gute Anbieter. Aber was macht den Unterschied zwischen Top und Flop, zwischen Kult und grauer Maus? Um Kultprodukte reissen sich die Kunden, eine graue Maus kaufe ich nur, wenn es nicht anders geht.