problem and solution concept
Was brauchst du um zu Leben? Wie viel Ballast trägst du mit dir herum? Wir alle tragen einen viel zu schweren Rucksack. Einen Rucksack voll mit Dingen, die wir nicht brauchen – nicht zum Leben und nicht zum Arbeiten. Was meine ich konkret?

Finde heraus, was in deinem Leben Ballast ist und wie du ihn loswerden kannst!

Was kann zum Beispiel Ballast sein? Im Job denke ich an Dinge, die dich von deiner Kerntätigkeit ablenken. Angefangen mit dem Überfluss an Informationen aus allen möglichen Quellen. Unnötige Mails, digitale News, Diskussionen über unwichtige Themen, Radio mit schlauem „Gschnurr“. Weglassen! Weiter geht’s mit überflüssigen Administrationsarbeiten und anderen Leerläufen. Auf das Minimum reduzieren! Oder deine alten Daten aus den letzten zehn Jahren oder die 200 Mails im Posteingang? Sortieren, abspeichern, vergessen. Vielmals fängt es bei kleinen Dingen an. Wie sieht dein Pult aus? Berge von Papier und Ordner, kein Quadratzentimeter Tisch mehr zu sehen? Weg damit und schlau ablegen! Privat denke ich zum Beispiel an Gerümpel im Haus oder in der Wohnung. Ist dein Keller und / oder dein Dachstock voll mit alten Sachen, die du nicht mehr brauchst? Wirf es endlich weg! Das Nachtessen mit deinen alten Schulfreunden, an welchen zum hundertsten Mal über die alten Zeiten gesprochen wird? Aus der Agenda streichen! Da noch Material von einem Hobby, für welches du keine Zeit mehr hast und dort noch etwas, um was du dich kümmern willst, wenn du mal mehr Zeit hast? Raus aus deinem Leben! Denn du bist in einer perfekten Situation, denn: Du entscheidest! Was ist das Problem? Wir verzetteln uns. Ein bisschen hier, ein wenig da und nirgends richtig. Zehn Projekte gleichzeitig am laufen, du bist schon weit im roten Bereich und trotzdem geht es nicht vorwärts. Auf meiner Reise 800km durch Frankreich und Spanien habe ich vieles lernen dürfen. Ganz zentral war diese Einsicht: Reduziere den Ballast in deinem Leben, dann hast du weniger Verschleisserscheinungen und mehr Luft zum atmen. Die Reise war übrigens eine wunderbare Erfahrung – intensiv, tiefgründig, emotional. Ich werde in der Zukunft noch in einigen Newsletters auf Themen und Erfahrungen aus der Zeit auf dem Camino zurückgreifen. Klar, jetzt kannst du sagen. Aber in meiner Firma wird das so verlangt oder ich muss diesen Arbeitsablauf so einhalten oder bei mir ist die Situation ganz anders. Es gibt immer einen Grund, etwas nicht zu machen und nichts zu verändern. Aber fang bei dir im Kleinen an und du wirst sehen, wie du dich veränderst. Viel Spass beim Ausmisten, Entrümpeln, Aufräumen, Optimieren, Weglassen, Streichen, Löschen. (Klingt schon beim Lesen gut, oder?) Herzlichst Martin Aue