Suche
Suche
Close this search box.

Blog von Martin Aue

Hier findest du viele Informationen zum Thema Sichtbarkeit und Vermarktung. Du findest deinen gesuchten Text am einfachsten über die Suchfunktion. Tippe dafür einen gesuchten Begriff ins Suchfeld.

Selbstzahler kommen weiter

Stell dir diese Situation vor: Ein vierjähriges Kind spricht schlecht. Das Mädchen leidet unter Sprech- und Sprachentwicklungsstörungen. Um diese zu behandeln, bringt sie ihre Mutter einmal pro Woche in die Therapie zu einer Logopädin. Im Warteraum spricht die Mutter aber kein Wort mit ihrem Kind, sondern beschäftigt sich mit ihrem Smartphone. Nur ab und zu zischt sie ihre Tochter an mit: «Psst, sei ruhig.»

Professionelle Personenbilder

Kennst du einen Fotografen? Dann geht es dir so wie vielen. Mein Tipp: Beauftrage die Person besser nicht – es sei denn, es ist ein Profi mit guten Referenzen. Warum nicht? Seit fast 20 Jahren betreue ich Unternehmen und helfe Ihnen, eine Sichtbarkeit aufzubauen, die Vertrauen und Kunden bringt. Zu einer solchen Sichtbarkeit gehören Bilder vom Team und vom Unternehmen

New Work öffnet Türen

Was ist «New Work»? Kurz gesagt: «New Work» ist ein Konzept neuer Arbeitsformen in Zeiten von Globalisierung und Digitalisierung. Beispiele für die praktische Umsetzung von «New Work» sind der 6-Stunden-Tag, die 4-Tage-Woche, agiles Arbeiten, Freelancing oder auch «Coworking Spaces».

Geschäftsideen knallhart bewerten

Was macht ein gutes Unternehmen oder ein gutes Produkt aus? Es bezieht sich auf ein echtes Kundenbedürfnis und es hilft weiter, beziehungsweise es löst die Probleme von Menschen. Und wie findest du heraus, ob dein Unternehmen oder dein Produkt diese Kriterien erfüllt? Es gibt eine einfache Messgrösse dafür: Geld. Was heisst das konkret? Wenn deine Geschäftsidee keinen Umsatz produziert, ist das ein gutes Anzeichen dafür, dass nur wenige Leute dieses Bedürfnis haben oder du damit nur wenigen Leuten weiterhelfen kannst.

Mit dem ersten Angebot den Ruf ruinieren

Wann wurdest du zum letzten Mal von einem Unternehmen kontaktiert, bei welchem du noch nie etwas gekauft hast? Nehmen wir an, du möchtest irgendwo Kunde werden. Beispielsweise möchtest du dein Zuhause streichen lassen. Du recherchierst im Internet, besuchst vielleicht sogar eine Publikumsmesse und fragst Leute um Rat, die bereits Erfahrungen mit Malerunternehmen gemacht haben. Schlussendlich bestellst du dir ein Angebot. Ob per Internet oder telefonisch spielt hier keine Rolle. Auch nicht, ob du danach zwecks Infos und Beratung einen Anruf, einen Besuch oder gar nichts erhältst. Irgendwann später wirst du per E-Mail oder Post von deinem Anbieter kontaktiert – zum ersten Mal. Und dieser Kontakt der entscheidende!

Die beste Strategie im Kleinbetrieb

Welches sind die verbreitetsten Strategien im Kleinbetrieb? Und welche ist die beste? Ich gebe zu, das Wort «Unternehmensstrategie» klingt für viele nicht gerade anziehend. Warum nicht? Weil viele denken, «Strategie» sei ein grosses Thema – und kompliziert. Lass mich dir heute das Gegenteil beweisen. Im Grundsatz hast du mit (d)einem Unternehmen drei Möglichkeiten, um an Kunden und Aufträge zu kommen. Ich schreibe bewusst nicht «um Kunden zu gewinnen», aber das ist ein anderes Thema.

Auf Ignoranz richtig reagieren

Was machst du, wenn du auf Ignoranz triffst? Nehmen wir an, dich fragt jemand um Hilfe. Du willigst ein und unterstützt die Person nach bestem Wissen und Gewissen. Du gibst Tipps, Antworten und Anleitungen. Du packst dein ganzes Wissen und deine Erfahrung in die Unterstützung dieses Menschen. Und was geschieht dann? Die Person weiss es besser. Wie fühlst du dich dabei? Und vor allem, was tust du dann? Ein Beispiel aus meiner persönlichen Erfahrung: Ein Kunde hat mit mir zusammengearbeitet. Wir haben das Unternehmen umpositioniert, kräftig Staub davon abgeschüttelt und danach die neue Strategie in die Sichtbarkeit gebracht.

Weiter mit Bildung

Seit fast 20 Jahren gehe ich leidenschaftlich einer Beschäftigung nach: So durfte ich über 2000 lernwillige Menschen kennenlernen und begleiten. Zwischenzeitlich habe ich diese Tätigkeit fast hauptberuflich betrieben (zumindest, was die investierte Zeit anbelangt). Wovon spreche ich? Ich bilde Menschen aus und weiter. Das tue ich als Dozent für Institute und als Speaker. Als ich mein erstes Dozentenmandat in der Erwachsenenbildung begann, war ich 10 Jahre jünger als der Klassendurchschnitt und 5 Jahre jünger als der jüngste Student.

Die 7 wichtigsten Erfolgsgeheimnisse von Tony Robbins

«Say yes.» Sag ja – zum Leben, zum Erfolg, zu dir. Das sagt Tony Robbins immer und immer wieder, wie ein Mantra. Du kennst Tony nicht? Tony Robbins ist Unternehmer, Nr. 1-Bestsellerautor der «New York Times», Philanthrop und einer der weltweit führenden Lebens- und Geschäftsstrategen. Er hat mehr als 50 Millionen Menschen aus 100 Ländern auf der ganzen Welt durch seine Audioprogramme, Lehrvideos und Live-Seminare gestärkt. Seit mehr als viereinhalb Jahrzehnten haben Millionen von Menschen seine Veranstaltungen zur geschäftlichen und persönlichen Entwicklung besucht. Tony ist zudem Autor von 6 internationalen Bestsellern.

Unsichere Zuweiser

Warum solltest du Kunden selber gewinnen, wenn du sie einfach von anderen «bekommen» kannst? Wie das funktioniert? Fachärzte, Physios, Masseure und andere Therapeuten zum Beispiel «erhalten» ihre Kunden (also Patienten) von Hausärzten. Handwerker, wie Maler, Elektriker, Holzbauer, Dachdecker «erhalten» ihre Aufträge von Architekten, Planern und Versicherungen.
Keine weiteren Beiträge
  • Kategorien

Archive